Mobil kann dieser Inhalt leider nicht angeboten werden. Bitte öffnen Sie die Seite auf einem Computer.

Wieviel Smart Grid brauchen wir?

Wie intelligent müssen die Stromnetze werden, um möglichst viel Ökostrom zu möglichst geringen Kosten aufnehmen zu können? Und wie müssen einzelne Bestandteile, die ein intelligentes Regeln ermöglichen, zusammenwirken?

Diesen Fragen geht seit 2015 das Forschungsprojekt „Green Access“ nach. Vier Jahre lang erprobt EWE mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft bestehende Lösungen zur Automatisierung der Mittel- und Niederspannungsnetze – denn auf diesen beiden Netzebenen werden die meisten Wind- und Solaranlagen angeschlossen. Das Projekt untersucht, wie die Bausteine eines intelligenten Netzes effizient zusammenarbeiten, entwickelt diese weiter und vergleicht anschließend die Leistungsfähigkeit intelligenter und konventioneller Netzabschnitte miteinander. So zeigt sich, wieviel Intelligenz im Netz sich wirtschaftlich lohnt.